Rundstreckenrennen

Als Rundstreckenrennen wird im deutschen Radsport im allgemeinen ein Wettbewerb bezeichnet welcher auf einem mehrmals zu befahrenden Rundkurs zur Austragung kommt, wobei dieser zwischen 1600 und 9999 Metern misst.

Im Gegensatz zum Kriterium wir hier der Sieger durch Endspurt in der Schlußrunde ermittelt.

Was den Nachteil hat, dass diese Rennen mit unter langwierig werden können.

Die Organisatoren des INTERSTUHL CUP haben daher  Sprintwertungen deren Ergebnis in die Gesamtwertung mit einfließt eingebaut, um den Zuschauern einen spannenden und attrakiven Rennverlauf zu präsentieren.